MVV jetzt neues Mitglied der Bayerischen Klima-Allianz

Der Umweltschutz gehört zu den zentralen Herausforderungen, denen sich die Gesellschaft heute weltweit stellen muss. Gerade der öffentliche Nahverkehr kann einen wichtigen Beitrag zur Sicherung einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Mobilität leisten. Mit ihrem Beitritt zur Bayerischen Klima-Allianz möchte die Verbundgesellschaft deren Ziele unterstützen und mit den Verbundpartnern auf der Politik- und Unternehmensebene zeigen, wie der ohnehin schon umwelt­freundliche ÖPNV noch umweltfreundlicher gemacht werden kann.

Die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf betonte: „2015 ist unser Jahr des Klimas. Die weltweiten Klimaveränderungen erfordern ein rasches Umdenken und Handeln. Dabei ist jeder gefordert. Die Klima-Allianz schließt Partnerschaften, um vor Ort Kräfte zu bündeln, Informationen auszutauschen und Aktivitäten aufeinander abzustimmen.“

Die Partner in der Bayerischen Klima-Allianz verfolgen ehrgeizige Klimaschutzziele u. a. zur Energieeinsparung, zur Steigerung der Energie­effizienz, zum Ausbau erneuerbarer Energien, in der Umweltbildung und Wertediskussion. Damit soll das Bewusstsein für die Notwendigkeit, Maßnahmen zum Klimaschutz rasch und nachhaltig zu ergreifen, verankert werden. Die Vernetzung aller Akteure in der Bayerischen Klima-Allianz ist Garant für deren Erfolg.

Der MVV und seine Ziele

  • Zukunftsfähige Gestaltung des öffentlichen Verkehrs als Voraussetzung für eine ökologisch verträgliche Mobilität im Großraum München im Sinne der Klimaschutzziele der Bayerischen Staatsregierung.
  • Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln für den Fahrgast über Gebiets- und Unternehmensgrenzen so attraktiv und einfach wie möglich machen.
  • Sicherstellung einer einheitlichen Benutzeroberfläche für die Fahrgäste. Damit können Synergieeffekte genutzt und eine Markenidentität des öffentlichen Verkehrs geschaffen werden.
  • Um den immer weiträumigeren Verkehrsverflechtungen innerhalb der Europäischen Metropolregion München (EMM) und insbesondere der Landes­hauptstadt München mit ihrem weiteren Umland besser gerecht zu werden, werden aktuell die Möglichkeiten überprüft, den MVV langfristig in einen raumübergreifenden Metropolverbund zu integrieren.
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung des Verkehrsverbundes zu einem Mobilitätsverbund, der alle Mobilitätsformen – also auch den Fuß-, Rad- und Autoverkehr integriert und somit der Entwicklung zur Inter- und Multimodalität folgt.
  • Katalysatorfunktion für technische, vertriebliche, planerische und strukturelle Innovationen im öffentlichen Verkehr.

Der MVV unterstützt heute schon nicht nur das klassische Carsharing, Fahrradverleihsysteme und den weiteren Ausbau der P+R- und B+R-Anlagen, sondern trägt auch zu einer verbesserten Organisation des Parkraummanagements bei. Die Verbundgesellschaft hat einen wesentlichen Anteil an der Veränderung des Modal-Split zugunsten des öffentlichen Verkehrs im Großraum München und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. In keinem anderen Verbundraum in Deutschland werden öffentliche Verkehrsmittel so intensiv genutzt wie im MVV-System.

Die Nutzung von Bussen und Bahnen spart bundesweit ca. 15 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr. Das entspricht ungefähr dem, was eine Stadt wie Hamburg jährlich emittiert. Allein im Großraum München – im MVV-Verbundgebiet – beträgt diese Einsparung bereits 200.000 Tonnen CO2 durch die Nutzung der Verbundverkehrsmittel. Auch beim spezifischen Energiebedarf ist der ÖPNV besser als der Pkw: Wer den Nahverkehr nutzt, „verbraucht“ nur 0,31 kWh pro km und spart damit 44 Prozent Energie im Vergleich zum Auto.

Engagement des MVV im Rahmen der Bayerischen Klima-Allianz

MVV-Geschäftsführer Alexander Freitag: „Der MVV wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten dafür einsetzen, den ÖPNV als nachhaltiges, zukunftsfähiges und umweltschonendes Mobilitätssystem im Großraum München weiter zu entwickeln und damit einen substantiellen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“.

Im Rahmen eines konkreten Projektes setzt sich der MVV dafür ein, dass im MVV-Regionalbusverkehr besonders umweltfreundliche Antriebstechnolo­gien zum Einsatz kommen, die geringe Abgaswerte aufweisen bzw. modernste Abgasreinigungstechnologien nutzen und so wirksam und nachweislich zur Luftreinhaltung in Bayern beitragen.

In fachlicher Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ermittelt der MVV darüber hinaus die Einsatzmöglichkeit emissionsfreier und besonders lärmarmer Antriebe. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie werden die am Markt verfügbaren innovativen Antriebsformen und Kraftstoffe als Alternative zu den konventionellen Dieselantrieben aufgezeigt. Die Ergebnisse stehen auch anderen Verkehrsverbünden und Verkehrsunternehmen in Bayern zur Verfügung und leisten insgesamt einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz, zur Luftreinhaltung und auch zur Lärmminderung.

Der MVV bietet mit seinem Beitritt zur Bayerischen Klima-Allianz an, die beschriebenen und weitere, zielführende Maßnahmen gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung und den anderen Partnern der Bayerischen Klima-Allianz verstärkt umzusetzen.

Weitere Informationen zur Bayerischen Klima-Allianz