Die zweite Stammstrecke in München kommt

Ministerpräsident Seehofer, Verkehrsminister Dobrindt und Bahnchef Grube verkündeten am 25.10.2016 beim Bahngipfel in München den Durchbruch für das Mammutprojekt. Am 5. April 2017 wird am Marienhof der Spatenstich, verbunden mit einem zweitägigen Fest, stattfinden. Damit gibt es planerische Sicherheit, und auch der neue Hauptbahnhof München wird nun kommen.

50 Jahre, nachdem die erste S-Bahnstrecke in München gebaut wurde, wird nun auch das zentrale Element im Entwicklungskonzept Bahnknoten München umgesetzt. Damit wird der öffentliche Personennahverkehr im gesamten Verbundgebiet leistungsfähiger, zuverlässiger und attraktiver. Die 2. Stammstrecke bedeutet für die Metropolregion München, für die Pendler und die Besucher einen gewaltigen Mobilitätsfortschritt.

Um die bestehende Stammstrecke zu entlasten, werden auf rund zehn Kilometern Länge zwischen den Bahnhöfen Laim im Westen und Leuchtenbergring im Osten parallel zur derzeitigen Stammstrecke zwei neue Gleise gebaut. Kernstück der neuen Ost-West-Verbindung ist ein sieben Kilometer langer Tunnel, der die beiden Münchner Umsteigebahnhöfe Haupt- und Ostbahnhof miteinander verbindet. Die Strecke taucht, von Laim kommend, kurz vor der Donnersbergerbrücke mit dem neuen Tunnel unter der Erde ab und zwischen Ostbahnhof und Leuchtenbergring an der Oberfläche wieder auf.

Der 2. Stammstreckentunnel wird drei neue unterirdische Stationen am Hauptbahnhof, am Marienhof und am Ostbahnhof erhalten. Darüber hinaus entstehen zwei Verknüpfungsbahnhöfe zwischen erster und zweiter Stammstrecke (Laim, Leuchtenbergring) und weitere sieben netzergänzende Maßnahmen im Außenbereich des Münchner S-Bahnnetzes.

Das Fahrplankonzept des Freistaates Bayern für die 2. Stammstrecke ermöglicht deutliche Angebotsverbesserungen für die Fahrgäste: auf ausgewählten Linienästen können S-Bahnen dann beispielsweise ganztägig im 15-Minuten-Grundtakt verkehren und zusätzliche Express-S-Bahnen im 30-Minuten-Takt. Zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit werden die S-Bahnlinien auf die zwei Stammstrecken aufgeteilt. Die Stationen mit dem höchsten Verkehrsaufkommen – Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof – sind mit allen Zügen erreichbar. In Laim und am Leuchtenbergring kann zwischen den S-Bahnen am gleichen Bahnsteig barrierefrei umgestiegen werden. Zudem ermöglicht die 2. Stammstrecke auch neue Direktverbindungen aus der Region jenseits des heutigen S-Bahn-Systems in das Zentrum von München.

Weitere Informationen zur 2. Stammstrecke