Klimaschutz ist unser Antrieb

Als Fahrgäste im MVV wissen Sie: Öffentlicher Personennahverkehr ist praktizierte Nachhaltigkeit. Busse und Bahnen entlasten die Straßen, vermindern den Lärm und reduzieren auch Feinstaubbelastung und CO2-Emissionen. Der MVV ruht sich nicht darauf aus, quasi von Haus aus eine umweltfreundliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu sein. Deshalb finden Sie auf dieser Seite Hintergrundinformationen, Mitmachaktionen, Ideen und Termine rund um das nachhaltige Leben in München und Region. 

Wie hoch ist der eigene CO2-Verbrauch?

Es ist nie verkehrt, den eigenen Standort zu kennen. Darum kann sich jeder Mensch selbst fragen, welchen ökologischen Fußabdruck er oder sie in der Welt hinterlässt. Umweltbundesamt und WWF haben recht einfach zu nutzende Ermittlungsprogramme ins Netz gestellt. Der MVV-WoMo-Rechner ermittelt z.B. Kosten und Emissionen abhängig von der individuellen Wohn- und Mobilitätssituation.

CO2-Rechner des Umweltbundesamtes

CO2-Rechner des WWF

MVV-WoMo-Rechner

Wie der Verkehrclub Deutschland argumentiert. Zahlen zum Weiterreichen!

 „Wer mit Bus oder Bahn fährt, verursacht zwei Drittel weniger CO2 als mit dem eigenen Pkw und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz. Wenn nur ein Prozent der Autofahrer ihren Wagen stehen ließe und stattdessen die Nahverkehrsangebote nutzte, würden in Deutschland pro Jahr eine Million Tonnen Kohlendioxid weniger in die Luft gepustet.“

Weitere VCD-Tipps zum CO2-Sparen

 Reparieren statt wegwerfen!

Viele Konsumgüter veralten und verschleißen schnell. Die nächste Ersatzbeschaffung steht schon wieder vor der Tür, zumal die Kosten einer Reparatur in keinem Verhältnis zum Neupreis stehen. Schade eigentlich – und gar nicht ressourcenschonend! Eine Alternative bieten Repair Cafés.

Das Reparatur-Café funktioniert ganz einfach: Leute bringen ihre defekten Geräte mit, um sie gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Helfer zu reparieren. Für die Besitzer der Geräte ist das vorteilhaft: Sie können lernen, wie man eine solche Reparatur angeht und sparen Geld, denn die Arbeit der ehrenamtlichen Experten kostet nichts. Und wer verdient dann dabei? Nun ja, alle! Denn jedes Gerät, das repariert wird und weiter benutzt werden kann, erspart Energie und Rohstoffe für die Herstellung eines neuen Geräts – und natürlich auch die Energie, die beim Recyceln anfiele oder die Umweltbelastung bei der Entsorgung des alten Geräts.

Repair Cafés in München – zum Beispiel HEi

Repair Cafés in München – zum Beispiel Naturfreunde

Zuletzt: ein Fundstück mit Charme

„Fitter mit Bus statt mit Auto“ – weiß die Gesundheitsredaktion von „Fit for Fun“