MVV gratuliert zu „150 Jahren Mobilität für München“!

20. Oktober 2011

Die Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH (MVV) gratuliert der Landeshauptstadt, den Stadtwerken und der Münchner Verkehrsgesellschaft zum Jubiläum „150 Jahre Mobilität für München“. Die MVG bildet neben der S-Bahn und den rund 40 Verkehrsunternehmen im MVV-Regionalbusverkehr eine der drei tragenden Säulen des Verkehrssystems im Großraum München. Die MVG ist somit ein unverzichtbarer Verbundpartner, der ganz maßgeblich zur hohen Attraktivität und dem großen Erfolg des ÖPNV im Großraum München beiträgt. In ihrer Chronik „150 Jahre Mobilität für München“ spricht die MVG ihre tragende Rolle für das MVV-Verbundsystem nicht an. Deshalb nutzt der MVV die Gelegenheit, den Beitrag der MVG zur Prosperität des Verbundsystems zu würdigen und gleichzeitig ganz herzlich zu gratulieren.

Über die Landeshauptstadt München waren die Stadtwerke München (SWM) mit ihren Verkehrsbetrieben Gründungsmitglied des MVV und von Anbeginn in den Gremien des MVV vertreten. Mit ihren Verkehrsmitteln U-Bahn, Tram und Bus waren sie von Start an dabei, als vor bald 40 Jahren, am 28. Mai 1972, die Verbundverkehre ihren Betrieb aufnahmen – die erste U-Bahnlinie wurde 1971 eröffnet. Seitdem gibt es eine enge Partnerschaft der SWM/MVG mit den anderen Verbundpartnern im MVV, auch nach 1996, als der MVV zum Aufgabenträgerverbund wurde. Durch eine sinnvolle Arbeitsverteilung der Partner untereinander entstehen Synergien, die erst einen attraktiven öffentlichen Personennahverkehr ermöglichen. Die verbundbedingten Vorteile sind sowohl für Aufgabenträger (Landeshauptstadt München, Freistaat Bayern und acht Verbundlandkreise) als auch für Verkehrsunternehmen offensichtlich. Der Verbund im Großraum München war, ist und bleibt ein Erfolgsmodell.

Gerade die Fahrgäste profitieren von der MVG im MVV – umso mehr, wenn an den Verkehrsmitteln, den Ticketautomaten und bei der Kundenkommunikation die Systemzugehörigkeit erkannt werden kann: Wenn die Fahrgäste von der U-Bahn, Tram oder städtischem Bus auf die S-Bahn oder einen MVV-Regionalbus umsteigen oder von dort kommen, müssen sie kein neues Ticket kaufen. Vorher können sie in der einen elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) oder in dem einen Fahrplanbuch die beste Verbindung ermitteln, über die mobilen Dienste des MVV auch während der Fahrt. Der Verbundgedanke „1 Netz. 1 Fahrplan. 1 Ticket.“ macht es möglich und die Nutzung des MVV-Systems erst richtig interessant. An den Fahrgaststeigerungen wird dies mehr als deutlich: Wurden 1973 in U-Bahn, Tram und städtischen Bussen rund 318 Millionen Fahrgäste festgestellt, zählte die MVG in 2010 rund 512 Millionen Fahrgäste. Auch der so genannte Modal Split, das Verhältnis der Nutzung von ÖPNV zum Autoverkehr (MIV), erreicht in München wie im gesamten MVV-Raum einen Spitzenwert und liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Die Synergien im MVV nutzen allen Verbundpartnern, Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen – und auch die SWM/MVG selbst leisten hierzu einen wichtigen Beitrag: Über die Verbundgesellschaft werden seit 40 Jahren aus einer Hand Dienstleistungen für die Aufgabenträger sowie für die MVG und die anderen Verkehrsunternehmen im MVV bereitgestellt – dies vermeidet Doppel- und Mehrfacharbeiten bei den Partnern: So legt die Verkehrsforschung des MVV die Grundlagen für die Erarbeitung des MVV-Gemeinschaftstarifs, das unternehmensübergreifende Marketing des MVV kommuniziert die Botschaft des Verbundgedankens, der allen Partnern und den Fahrgästen nutzt. Zusammengestellt wird dies in den unternehmens- und gebietsübergreifenden MVV-Fahrplanmedien. Die hervorragenden Leistungen der MVG bringen dem Verbundsystem mehr Fahrgäste, das stärkt das System.

Stadt und Umland wachsen immer weiter in Richtung einer Europäischen Metropolregion (EMM) zusammen. Die MVG stärkt die Stadt-Umland-Beziehungen durch ihr leistungsfähiges Netz. Über die Verknüpfung mit der S-Bahn und am Stadtrand mit den MVV-Regionalbusverkehren kann sie den Fahrgästen weitere Mobilitätsalternativen erschließen und leistet einen wichtigen Beitrag, dass das Verbundgebiet immer weiter zusammenwächst. Sie ermöglicht es auch den Pendlern aus der Region, zügig an ihr Ziel in der Stadt zu kommen. Gleiches gilt für die Gegenrichtung. Die MVG selbst fährt mit der U-Bahnlinie 6, der Tram 25 und einzelnen Stadtbuslinien vor allem in den Landkreis München.

Auch Dank der MVG wurde der MVV zu einem der erfolgreichsten Verkehrsverbünde Deutschlands und Europas. Hierfür dankt die Verbundgesellschaft allen Mitarbeitern der MVG – möge die MVG, und damit die Fahrgäste, auch die kommenden Jahre von den verbundbedingten Vorteilen profitieren.

Der MVV wünscht allen allzeit gute Fahrt!