Neuer Preis für die IsarCardSemester – Solidarbeitrag bleibt bei 59 Euro pro Semester Leichte Preisanpassung zum Wintersemester 2014/2015 notwendig

22. Juli 2014

Aufgrund der im Dezember letzten Jahres erfolgten regulären Tarifanpassung im Münchner Ver- kehrs- und Tarifverbund (MVV) wird es zum Wintersemester 2014/2015 bei der IsarCardSemester zu einer leichten Preiserhöhung um 5,50 Euro, d.h. 0,92 Euro pro Monat, auf 146,50 Euro kommen. Dies hat die Gesellschafterversammlung des MVV am 04.07.2014 beschlossen.

Der Solidarbeitrag von 59 Euro, den jeder eingeschriebene Studierende der mittlerweile neun am Projekt beteiligten Hochschulen zu bezahlen hat, kann aber dank der finanziellen Absicherung durch die Landeshauptstadt München vorerst gehalten werden. Damit kostet das Semesterticket für das gesamte MVV-Tarifgebiet die interessierten Studierenden ab dem kommenden Semester insgesamt

205,50 Euro für ein Halbjahr, also rund 34 Euro pro Monat – nach wie vor ein echter Preisschlager. Der Vorverkauf mit dem neuen Verkaufspreis beginnt zum 01.09.2014.

Dank der Landeshauptstadt München kann der Solidarbeitrag von 59 Euro in der Pilotphase stabil gehalten werden, denn sie springt den Studierenden mit der Übernahme von Ausfallbeträgen bei. Oberbürgermeister Dieter Reiter hatte den Studierenden bereits im Vorfeld zugesichert, dass er sich für ein dauerhaftes Engagement der Stadt einsetzen werde und versprochen, auch über die Pilot- phase hinaus für ein günstiges Angebot sorgen zu wollen. Zu Mindereinnahmen kann es insbeson- dere in den Sommermonaten kommen. Für das Sommersemester 2014 können endgültige Ver- kaufszahlen noch nicht genannt werden, aber nach ersten Prognosen ist nur ein leichter Rückgang der Kaufquote für die IsarCardSemester von rund 71 % auf rund 67 % zu verzeichnen.

Für das Studentenwerk München sind der anhaltende Erfolg des Projekts sowie die Unterstützung der sozialen Infrastruktur durch die Stadt erfreulich. „Ich freue mich vor allem für die Studierenden, die so hart für dieses Projekt gekämpft haben und nun einen dauerhaften Erfolg verdient haben.“, so äußerte sich die Geschäftsführerin des Studentenwerks München Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht dazu.