Zwei Münchner Bürgermeister in den MVV-Verbundgremien

28. August 2014

Nachdem Oberbürgermeister Dieter Reiter den Vorsitz in den MVV-Verbundgremien übernommen hat, entsandte nun die Vollversammlung des Münchner Stadtrates auch den 2. Bürgermeister Josef Schmid in die Gesellschafterversammlung und den Verbundrat des MVV.

In der Vollversammlung vom 30. Juli 2014 wurde der 2. Bürgermeister und Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Josef Schmid, als weiterer Vertreter der Landes­hauptstadt München in der Gesellschafterversammlung und im Verbundrat der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund GmbH benannt. Anschließend hat die Gesellschafterversammlung die Entsendung in einem Umlaufverfahren bestätigt.

Nach der Bestätigung sagte Josef Schmid: „München und sein Umland sind beim öffentlichen Personennahverkehr führend. Ich trete für noch attraktivere Verkehrsbeziehungen in und zwischen der Kernstadt und dem Umland ein. Je mehr Menschen wir zum Umstieg auf Bus und Bahn bewegen können, desto besser.“

Die MVV-Verbundgremien bestehen aus der Gesellschafterversammlung und dem Verbundrat. Die Gesellschafterversammlung besteht aus den Vertretern der Gesell­schafter der MVV GmbH, der Landeshauptstadt München, dem Freistaat Bayern und den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding, Freising, Fürstenfeldbruck, München und Starnberg; sie entscheidet unter anderem über Tarifanpassungen.

Der Verbundrat dient der Beratung über alle Angelegenheiten, die sowohl die Interessen der MVV-Gesellschafter wie die Interessen der Gesamtheit der Verbundverkehrsunternehmen berühren. Der Verbundrat kann Empfeh­lungen für die MVV-Gesellschafterversammlung abgeben. In ihm sind je sechs Vertreter der MVV-Gesellschafter und der Verkehrsunter­nehmen ver­treten.