Neues Testportal für die MVV-Auskunft

12. Januar 2017

Unter test.mvv-auskunft.de haben interessierte Fahrgäste ab sofort die Möglichkeit, potentielle neue Funktionen der MVV-Fahrplanauskunft zu testen und mit ihrem Feedback mit zu beeinflussen, welche Neuerungen weiterentwickelt und in den Regelbetrieb der MVV-Auskunft übernommen werden. Im Fokus stehen vor allem Echtzeitdaten und die leichtere Orientierung durch bessere Routing- und Navigationsmöglichkeiten.

Im Zuge des anstehenden Anschlusses der MVV-Auskunft an das bayernweite Auskunftsportal DEFAS (Durchgängiges Elektronisches Fahrgastinformations- und Anschlusssicherungssystem), das von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr betrieben wird, stellt der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) seinen Fahrgästen ein neues, öffentliches Testportal seiner MVV-Auskunft im Internet zur Verfügung. Dazu wurde mit Hilfe von Fördermitteln der Regierung von Oberbayern das MVV-Auskunftssystem technisch umfassend ertüchtigt.

Derzeit können auf dem neuen Testportal vor allem Echtzeitdaten getestet werden. Durch den Anschluss an das bayernweite Auskunftsportal DEFAS stehen der MVV-Auskunft dazu für den gesamten oberirdischen Stadtverkehr und den regionalen Schienenverkehr (u.a. MVG, DB, S-Bahn München, Meridian) Livedaten zur Verfügung, an einer Ausweitung auf die U-Bahn wird im Hintergrund durch die BEG und die Münchner Verkehrsgesellschaft intensiv gearbeitet. Auch einzelne Buslinien im Umland Münchens senden bereits aktuelle Verspätungen an das System. Mit dem Aufbau eines eigenen Hintergrundsystems für den MVV-Regionalbusverkehr und den DEFAS-Anschluss verfolgt der MVV das Ziel, künftig im gesamten Verbundgebiet für alle MVV-Verkehrsmittel flächendeckend schnelle, durchgängige Fahrgastinformationen in Echtzeit zu ermöglichen – ohne Einbußen der hohen Qualität und der vielfältigen Funktionen, die die MVV-Auskunft bereits heute bietet.

Eine weitere Neuerung, die derzeit ebenfalls im Rahmen des Testportals erprobt wird, ist der Einsatz freier geographischer Daten des OpenStreetMap-Projekts. Mit OpenStreetMap ist es nicht nur möglich, in einer Karte sehr detaillierte Informationen zu und im Umfeld von Haltestellen zu erhalten, sondern auch durch bessere Routing- und Navigationsmöglichkeiten die Orientierung für die Fahrgäste zu erleichtern, beispielsweise beim Umstieg in unübersichtlichen und komplexen Bahnhöfen. Spezielle Anforderungen und Bedürfnisse, z. B. von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, können künftig noch besser in der Fahrplanauskunft berücksichtigt werden. OpenStreetMap ist die größte freie Geodatenbank weltweit und wird derzeit von über 2,3 Millionen registrierten Benutzern gepflegt.

Der MVV erhofft sich durch das öffentliche Testportal wichtiges, nutzerorientiertes Feedback, um die Fahrplanauskunft in Zukunft noch besser und gezielter weiterentwickeln zu können. Über die E-Mailadresse defas@mvv-muenchen.de können die Kunden ihre Anregungen, aber auch Probleme mit dem Testportal mitteilen. Wie es sich für ein richtiges Testportal gehört, wird daran ständig geschraubt. Bestehende Funktionen werden unter Berücksichtigung der Kundenrückmeldungen fortlaufend verbessert, neue Funktionen stehen bereits in der Warteschlange und werden schrittweise ergänzt. Auf diese Weise können der Öffentlichkeit neue Funktionen zu einem sehr frühen Entwicklungszeitpunkt vorgestellt und von einem großen Adressatenkreis getestet werden. Das Kundenfeedback ist maßgeblich für die weitere Entwicklung! Leider unvermeidbar ist, dass durch den Testcharakter im Einzelfall auch Fehler auftreten können (der Verkauf von OnlineTickets ist deshalb auch bewusst nicht über das Testportal möglich).

Das Testportal kann direkt über test.mvv-auskunft.de, aber auch über die MVV-Homepage (www.mvv-muenchen.de) und die MVV-Auskunft (www.mvv-auskunft.de) aufgerufen werden.