Arbeitskreis ÖV-Tangenten in der Region

 

 

Im Jahr 2014 haben der MVV-Geschäftsführer, Herr Alexander Freitag, und der Geschäftsführer des Planungsverbandes Äußerer Wirtschaftraum München, Herr Christian Breu, unter Einbeziehung der Landeshauptstadt München den Arbeitskreis Stadt-Umland-Bahn unter dem Namen ÖV-Tangenten in der Region München wieder ins Leben gerufen. Ziel dieses Arbeitskreises ist es u.a., die planerischen Aktivitäten zum Thema Tangentialver­kehre der Landeshauptstadt München wie auch in den Verbundlandkreisen aufzuzeigen und zu koordinieren.

Insbesondere beim Busverkehr zeigen sich innovative Entwicklungen, die den Busverkehr als Vorlaufbetrieb einer späteren Schienenverbindung oder als ernsthafte Alternativ zum Schienenverkehr attraktiv werden lassen können.<s> </s>Grundsätzlich sollte sich die Frage Schiene oder Bus an der verkehrlichen Notwendigkeit orientieren.

Wie die Daten des Planungsverbands Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) und des MVV zeigen, nehmen insbesondere die tangentialen Ver­kehrsbeziehungen in und um die Landeshauptstadt München stetig zu. Zur Bewältigung die­ser Verkehre gilt es zu prüfen, inwieweit und in welcher Form hierfür tangentiale Verkehrsangebote wirtschaftlich tragfähig betrieben werden können.

Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden am 26.09.2017 vom Herrn Freitag in der 245. Sitzung des Planungsausschusses des Regionalen Planungsverbands München vorgestellt.

Hier können Sie den Vortrag wie auch den Untersuchungsbericht herunterladen.