U-Bahn, S-Bahn und Stadt-Umland-Bahn?

Das Projekt einer Stadt-Umland-Bahn, die das vorhandene sternförmige Schnellbahnnetz durch tangentiale Verbindung verschiedener S-Bahn- und U-Bahn-Äste sinnvoll ergänzt, kam im Dezember 1997 ins Gespräch. Seitdem wurde das Thema von vielen Seiten mit großem Interesse verfolgt.

Über Nutzen und die Aussichten einer Stadt-Umland-Bahn gibt es einige Studien und Teiluntersuchungen. Die Technische Universität München hat im Rahmen des Forschungsprojektes MOBINET die verkehrlichen und wirtschaftlichen Einsatzmöglichkeiten einer Stadt-Umland-Bahn im Verbundraum geprüft. Als Ergebnis hat man die prinzipielle Machbarkeit festgehalten.


MOBINET

Von 2001 bis 2003 wurde eine Machbarkeitsstudie durchgeführt. Diese wurde von der Landeshauptstadt München, zahlreichen Gemeinden, den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck und München, der BMW Group, dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie und der MVV GmbH finanziert und kam zu positiven Ergebnissen. Parallel dazu wurde ein Betriebskonzept erstellt, welches für die untersuchten Trassenabschnitte ein Netz aus vier Linien zur Empfehlung gab.


Machbarkeitsstudie im Überblick (366 KB)

Die Stadt München bewertet die Perspektiven einer Stadt-Umland-Bahn auf ihrer Website mit diesen Worten: „Eine Weiterführung der bis Ende 2004 unter Federführung der MVV GmbH angestellten Überlegungen zur Stadt-Umland-Bahn erscheint aus Sicht der Landeshauptstadt München grundsätzlich in einem größeren Zusammenhang zwischen Siedlungsentwicklung und Mobilität möglich.“