Bereich Verkehrsforschung

800.000 Einzelinterviews mit Fahrgästen führen: Das ist eine stolze Aufgabe, der sich die Verkehrsforscher im MVV etwa alle zehn Jahre stellen um herauszufinden, wie sich die Verkehrsnachfrage verbundweit geändert hat.

Die große Verkehrserhebung des MVV liefert Antworten auf viele Fragen. Bestückt mit modernen Handheld-Geräten sammeln die Mitarbeiter Zahlen und Fakten ein, um ein genaues – und wieder aktuelles – Bild der Lage zu zeichnen: Wie viele Fahrten werden mit einer Monatskarte gemacht? Wie viele Menschen steigen zwischen den Verkehrsmitteln um? Oder: Wie viele Kilometer legt ein Fahrgast mit dem MVV zurück?

Die Datenbasis des MVV ist die Quelle für Statistiken und die Basis für zahlreiche Entscheidungen. Schließlich müssen Zahlenschlüssel dafür gefunden werden, wie viel Geld S-Bahn, MVG und MVV-Regionalbusunternehmen mit einer Streifenkarte – leistungsgerecht – verdienen können. Das Stichwort dafür heißt Einnahmenaufteilung.

Die Verkehrsforscher wissen alles über die Fahrgastentwicklung, die Nutzung von Einzel-Tickets und mehr – denn neben der großen Verkehrserhebung betreuen sie auch zahlreiche kleinere.

Und wenn sie mal nicht unterwegs sind, pflegen sie die Datengrundlagen, analysieren sie Ergebnisse und verantworten die Qualitätssicherung im MVV.

Mehr zum Thema