Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

Bundesweites 9-Euro-Monatsticket

Die Bundesregierung hat Ende März 2022 ein Energie-Entlastungspaket vorgestellt. Darin ist unter anderem ein zeitlich begrenztes 9-Euro-Ticket für den öffentlichen Personennahverkehr vorgesehen. Bundesweit können Fahrgäste von 1. Juni bis 31. August 2022 damit die öffentlichen Nahverkehrsmittel für nur neun Euro pro Monat nutzen.

Auch wenn viele Details noch in der Abstimmung sind, haben wir die häufigsten Fragen und Antworten nach derzeitigem Kenntnisstand zusammengestellt. Diese werden kontinuierlich aktualisiert und ergänzt; es kann noch zu Änderungen der hier festgehaltenene Rahmenbedingungen kommen:

  • Ab wann gibt es das 9-Euro-Ticket?
    Nach aktuellem Stand startet das Angebot am 1. Juni 2022. Aktuell laufen noch finale Abstimmungen zwischen dem Bund, den Ländern und den Verkehrsunternehmen bzw. Verbünden. Wenn sich dadurch Änderungen ergeben, informieren wir Sie auf dieser Seite. 
     
  • Wie lange gilt das 9-Euro-Ticket?
    Der Aktionszeitraum geht voraussichtlich vom 1. Juni bis zum 31. August 2022. Das heißt: Das 9-Euro-Ticket wird für die Monate Juni, Juli und August jeweils zum Preis von 9 Euro pro Monat angeboten. Wer sich das 9-Euro-Ticket in allen drei Monaten kauft, zahlt somit 27 Euro. Der Fahrschein ist dabei immer für einen Kalendermonat gültig, also bis zum 30. Juni, 31. Juli und 31. August. Selbstverständlich muss das 9-Euro-Ticket aber nicht zum Monatsbeginn erworben werden.
     
  • Wo gilt das 9-Euro-Ticket?
    Das 9-Euro-Ticket soll deutschlandweit im Nah- und Regionalverkehr gelten. Man kann mit dem 9-Euro-Ticket also nicht nur im gesamten MVV-Raum fahren, sondern zum Beispiel auch den Berliner oder Hamburger ÖPNV nutzen - und umgekehrt. Inbegriffen sind dabei insbesondere Linienbusse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen und Regionalzüge (2. Klasse). Das 9-Euro-Ticket gilt jedoch nicht im Fernverkehr (z. B. ICE, IC oder EC). 
     
  • Welche Beförderungsbedingungen gelten, zum Beispiel für die Mitnahme von Personen und Sachen?
    Das Besondere am 9-Euro-Ticket sind der Preis (9 Euro pro Monat) und der Geltungsbereich (bundesweit) im Aktionszeitraum. An den bestehenden Beförderungsbedingungen ändert sich sonst nichts. Wer außerhalb des MVV-Gebiets mit Bus und Bahn unterwegs ist, wird gebeten, die dort gültigen Regelungen zu beachten.
     
  • Muss ich das 9-Euro-Ticket kündigen?
    Nein, eine Kündigung des 9-Euro-Tickets ist nicht notwendig. Das Ticket gilt immer nur bis zum Ende des jeweiligen Monats, in dem es erworben wurde. Bei Abonnent*innen wird der Monatsbetrag während des Aktionszeitraums auf 9 Euro reduziert, vertraglich ändert sich ansonsten nichts.
     
  • Kann ich als Abo-Kund:in das 9-Euro-Ticket auch nutzen?
    Selbstverständlich, als Stammkund:in profitieren Sie uneingeschränkt von den Vorteilen des 9-Euro-Tickets. Sie brauchen nichts zu unternehmen. Ihr Abo - ganz gleich, ob IsarCard, IsarCardJob etc. - wird im Aktionszeitraum zum günstigen Monatspreis von 9 Euro abgerechnet. Es ist daher auch nicht notwendig, Ihr Abo wegen des 9-Euro-Tickets zu kündigen.
     
  • Wo kann ich das 9-Euro-Ticket kaufen?
    Wir arbeiten daran, Ihnen das 9-Euro-Ticket möglichst einfach über die verschiedenen Kanäle anbieten zu können. Das Ticket soll sowohl digital, zum Beispiel als MVV-HandyTicket, angeboten werden als auch über analoge Vertriebskanäle, wie etwa der Verkauf an den Fahrkartenautomaten sowie in den Kundencentern von DB und MVG im Verbundgebiet, zur Verfügung stehen.
     
  • Werden die Kapazitäten im Öffentlichen Nahverkehr erhöht?
    Eine Erhöhung der Kapazitäten wird nur sehr eingeschränkt möglich sein. Deshalb ist zu erwarten, dass auf einigen Strecken auch zu Überbesetzungen kommen kann.
     

Stand: 21.04.2022: Diese Seite wird sporadisch bei neuen Sachständen aktualisiert.

 

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

____


Zur Pressemitteilung des MVV vom 25. März 2022