Fahrplanauskunft für Sehbehinderte

Klimaschutz ist unser Antrieb

Als Fahrgäste im MVV wissen Sie: Öffentlicher Personennahverkehr ist praktizierte Nachhaltigkeit. Busse und Bahnen entlasten die Straßen, vermindern den Lärm und reduzieren auch Feinstaubbelastung und CO2-Emissionen.

Mit dem MVV zu fahren, ist gut. Aber für den Klimaschutz kann noch mehr unternommen werden. Wir liefern Ihnen monatlich Informationen, Mitmachaktionen, Ideen und Termine rund um das nachhaltige Leben in München und Region. 

Erfolgreich und kommunikativ: Mitfahrbankerl

Unter dem Motto „Wir können Klimaschutz“ veranstaltete Ebersberg – im Rahmen des bundesweiten Projekts „Klimaschutz in Kommunen“ – am 27. Oktober einen Aktionstag. „Wir haben in Ebersberg zahlreiche Projekte und Engagierte, die den Klimaschutz hier in der Region vorantreiben“, sagte Bürgermeister Walter Brilmayer. „Mit dem Aktionstag möchten wir zeigen, was alles möglich ist.“ Und so kamen eben auch lokale „Mitfahrbankerl“ ins Spiel, laut Süddeutscher Zeitung nützliche Zwischendinge von Individualverkehr einerseits und öffentlichem Nahverkehr andererseits. 

So funktioniert ein Mitfahrbankerl: An einem zentralen Platz sorgt die Gemeinde für eine Sitz- und Wartegelegenheit. Dazu stellt sie ein paar Schilder mit gängigen Zielen in der näheren Umgebung bereit. Einkaufszentrum beispielsweise. Sporthalle, Friedhof, Krankenhaus, Bahnhof oder so. Wer nun eine Mitfahrgelegenheit sucht, muss nicht mehr irgendwo auf der Straße den Daumen raushalten, sondern er oder sie geht einfach zur Bank. Irgendein Fahrer wird sicher bald halten und seine Dienste anbieten.

Ebersberg, Grafing, Glonn, Altomünster: An vielen Orten im MVV-Gebiet gibt es bereits Mitfahrbankerl. Sie sind keine Ersatz für das öffentliche Angebot, sondern eine Ergänzung. Vor allem bringen sie Menschen zusammen.

Mehr zum Thema „Mitfahrbankerl in Bayern“

Richtig heizen

Wussten Sie, dass Heizungen nach dem Abschalten noch bis zu einer Stunde nachheizen? Entsprechend zeitig können Sie abends die Temperatur herunterdrehen. Dies ist einer von 15 Tipps zum Energiesparen in Wohnung und Haus. Hier weitere Anregungen:

CO2 und Geld sparen

Munich Re steigt aus der Kohle aus

Aus Sorge vor dem Klimawandel und den immensen Versicherungsschäden, die dieser mit sich bringen dürfte, hat sich der Münchner Rückversicherer Munich Re heuer entschieden, aus der Kohle auszusteigen. Damit unterstützt das Unternehmen die Ziele des Pariser Klimaabkommens – den Temperaturanstieg auf weniger als zwei Grad zu begrenzen. Lesen Sie hier, wie schnell das gehen soll:

FAZ-Artikel über die Kohleausstiegspläne von Munich Re